zurück zur Übersicht

Umwandlungssätze

Der Umwandlungssatz regelt, wie das bei der Pensionierung vorhandene Altersguthaben in eine jährliche Altersrente umgewandelt wird.

02.07.2021

Dabei orientiert er sich insbesondere an der durchschnittlichen Lebenserwartung zum Zeitpunkt der Pensionierung und den zu erwartenden Kapitalerträgen während der Dauer des Rentenbezugs.

Die Umwandlungssätze für die obligatorischen und überobligatorischen Altersguthaben werden umhüllend angewandt. Die gesetzlichen Mindestleistungen nach BVG sind in jedem Fall sichergestellt.

Nachstehend finden Sie die Umwandlungssätze für das obligatorische und überobligatorische Altersguthaben und dem Zeitpunkt der Umwandlung (Jahr) im Überblick.

Die Umwandlungssätze bei einer vorzeitigen Pensionierung oder bei einer Pensionierung nach einer Weiterführung der Vorsorge nach Erreichen des ordentlichen Rücktrittsalters sind im Anhang 2 des Vorsorgereglements aufgeführt. Dort finden sich auch konkrete Berechnungsbeispiele für den Fall, dass der Rentenbeginn nicht zum ordentlichen Rücktrittsalter (Männer im Alter 65 / Frauen im Alter 64) oder zu einem anderen ganzzahligen Alter, sondern unterjährig erfolgt. Das Vorsorgereglement ist jederzeit unter www.vorsorgestiftung-zav.ch, Rubrik "Dokumente", "Reglemente" abrufbar.

Gerne beraten wir Sie persönlich. Wir freuen uns.
+41 44 422 75 52